Finde deinen eigenen Weg

Kennst du das?

 

Vegane Ernährung ist besser als vegetarisch oder sogar Fleisch zu essen. 

Bio einzukaufen besser als bei Aldi. Dinge wiederzuverwerten besser als sie wegzuschmeißen.

Der Walldorfkindergarten besser als der konventionelle Kindergarten.

Lesen besser als Fernsehen. Stillen ist besser als die Flasche. Sport machen ist besser als Chips essen.

 

Unser Verstand könnte diese Liste ins Unendliche fortsetzen. Es gibt immer einen Weg, der besser für uns, für die Umwelt oder die Menschheit wäre. Alles was ihm begegnet bewertet und beurteilt er. Emotional fühlt sich das dann immer an, als wären wir noch nicht gut genug, noch nicht weit genug entwickelt oder auf dem falschen Weg.


Ganz anders ist es für das Herz.

Für das Herz sind all diese verschiedenen Wege, die wir beschreiten können wunderschön. Wir können uns voller Liebe über eine Fertigpizza freuen und sie wirklich genießen. Oder voller finanziellem Geiz ein Bio-essen kochen, dass uns am Ende weder nährt noch schmeckt.


Wir können unser Baby voller innerer Zerrissenheit mit ständig schmerzender Brust stillen oder die industrielle Fertigmilch segnen und voller Liebe füttern. Unserem Herzen sind diese Bewertungen ganz egal. Für unser Herz zählt viel mehr was unser ganz eigener Weg ist.


Unser eigener Weg liegt jenseits der Logik und folgt unserer eigenen Intuition. Unser Herz spürt ganz eindeutig, was liebevoll für uns ist. Und das kann etwas ganz anderes sein, als es für jemand anderen ist.


Manch einer spürt, das Alkohol sein Energiesystem durcheinander bringt und lässt es lieber. Der andere genießt diese so spezielle Erdenerfahrung mit ganzem Herzen.


Wir sind auf keiner Leiter und entwickeln uns alle immer weiter nach den gleichen Schritten. Wir gehen alle einen anderen Weg und suchen uns verschiedene Erfahrungsbereiche, die wir lieben wollen.


Der eine möchte die bio-vegane Ernährung voran bringen und schmackhaft machen. Der andere den Aldi mit seiner Liebe füllen, segnen und genießen.


Das eine Kind möchte zuhause lernen und fordert seine Eltern damit, dies zu ermöglichen. Das andere Kind möchte in eine konventionelle Schule gehen und dort seine Spiritualität bewahren und dort strahlen.


Keiner dieser Wege ist besser oder schlechter. Das Herz liebt sie alle. Das Herz liebt die Vielfalt der verschiedenen Menschen und die unterschiedlichen Lösungen, die entstehen.


Das Herz liebt Dinge, die liebevoll getan werden und wenn nicht, liebt es auch gerne trotzdem. Dein Herz kann sogar alles lieben, womit du dich schuldig fühlst, weil du es tust. Es liebt sie und führt dich gleichzeitig gerne weiter zu mehr Liebe. Auf deinem ganz eigenen Weg, der dich bereichert.


Wo bewertest du deine Handlungen negativ. Was liebst du ins geheim und hoffst es irgendwann mal zu überwinden. Wo gehst du einen Weg, den du dir so viel besser wünschen würdest?


Wenn du magst werde dir bewusst, wie du die Dinge bewertest. Dadurch kannst du die Bewertungen mal zur Seite stellen und wahrnehmen, was deine Seele möchte.

Und sei nicht überrascht, wenn du zu einigem fühlst, dass es genau das ist, was dir gerade hilft.


Vielleicht gibt es auch Dinge, die du immer sehr angestrengt versucht, weil du glaubst, dass sie dir, doch so gut tun würden. Wenn du dich regelmäßig zu etwas durchringen musst, kann es helfen mal zu überprüfen, ob deine Seele das wirklich möchte. Nicht alles, was in deinen Bewertungen gut oder gesund ist, passt wirklich zu dir. Frag deine Seele einfach, die Antwort wird auf vielen Wegen kommen.


Im ersten Moment fordert dieser Weg meine Demut. Zu akzeptieren, dass die Seele meiner Tochter auf eine konventionelle Grundschule möchte, anstatt auf eine "bessere" Alternativschule. Oder, dass meine Seele Sport nicht so wichtig findet, was mir ein runderes Aussehen schenkt. Nicht immer führt mich meine Seele auf den erwarteten Weg.


Aber im zweiten Moment kommt die innere Befriedigung, wenn ich die Dinge tue, die wirklich zu mir gehören. Wenn ich mich an meinem Platz fühle und die Dinge leicht gehen.

Das wünsch ich dir auch von Herzen.


Deine Inka.


Selbstverständlich freu ich mich zu hören, was du so machst, was eigentlich nicht zu deinen Bewertungen passt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Leoni (Dienstag, 03 März 2015 14:23)

    Oh Inka, ist DAS SCHÖN!!! Du hast recht find ich (:

  • #2

    Susanne (Dienstag, 03 März 2015)

    Liebe Inka,

    danke.
    Das traf mich genau jetzt, genau an
    der richtigen Stelle.

    Mehr kann ich gerade gar nicht sagen.
    Es ist ein wortloses Treffen, wenngleich Du Worte benutzt.

    Herzvolle Grüße,
    Deine Susanne

  • #3

    Melanie (Dienstag, 03 März 2015 15:04)

    Liebe Inka, das hast Du ganz wundervoll geschrieben! Es gibt doch ein Indianisches Sprichwort: Urteile niemals über andere ehe du nicht 12 Monde in deren Mokassins gegangen bist!
    Wenn man in den Schuhen des anderen gehen würde, würde nämlich vieles anders aussehen, als dass es auf den ersten Moment - in dem oft geurteilt wird - aussieht. Nun, da wir ja nicht in den anderen, sondern in den eigenen "Schuhen" durchs Leben wandern, sollten wir darauf achten, dass uns die eigenen Schuhe auch wirklich passen, alles andere ist schmerzhaft :-)!
    Sei ganz herzlich gegrüsst
    Melanie

  • #4

    carolinnobles (Dienstag, 03 März 2015 23:01)

    Liebe Inka, total schöner Blogartikel! So hab ich das noch garnicht gesehen. Aber stimmt, an sich sind die Dinge ja weder gut noch schlecht, sie sind einfach nur.
    Liebe Grüße, Caro

  • #5

    Tina (Mittwoch, 04 März 2015 07:04)

    Liebe Inka,

    Herzlichen Glückwunsch zum Blog. Das sind wirklich schöne Worte...

    Liebe Grüße
    Tina

  • #6

    Inka (Mittwoch, 04 März 2015 09:04)

    Danke ihr Lieben,

    Das freut mich wirklich sehr, dass es gerade zur richtigen Zeit hilft.

    Oh ja dieses indianische Sprichwort liebe ich auch. Und wenn man sich wirklich einfühlt, versteht man den anderen meistens sehr gut.

    Ja die Dinge sind einfach, vor allem bei anderen. :)
    Bei uns selbst gibt es dann noch die Frage, was ist mein Weg? Was will meine Seele erfahren, aber liebenswert ist alles.

    Viel Liebe weiterhin,
    Eure Inka.

  • #7

    Feli (Montag, 09 März 2015 15:43)

    Du sprichst mir aus der Seele!Auch der Spruch der Indianer trifft es sehr gut!Sehr schön.